Vorschriften

Berufliche Fortbildung – eine zentrale Herausforderung für Installateure angesichts neuer Anforderungen im Bereich natürlicher Kältemittel

06/09/2018

Im Sektor Qualität von Raumluft (IAQ) gehört die Zukunft den natürlichen Kältemitteln.

Im Zuge der immer stärker eingeschränkten Verwendung von Fluorkohlenwasserstoffen (FKW), die sowohl vom Kigali-Amendment zum Montrealer Protokoll als auch von der F-Gase-Verordnung der Europäischen Union und weiteren ähnlichen Bestimmungen weltweit vorgeschrieben wird, müssen sich Installateure und Techniker von jetzt an über die Technologien auf dem Laufenden halten, die auf neuen, alternativen Kältemitteln gründen.

Jedenfalls müssen die Installateure sich für das Ersetzen der derzeitigen Kältemittel mit hohem Treibhauspotential (GWP, Global Warming Potential) wie R404A und R507, und um mit der Entwicklung der rechtlichen Rahmenbedingungen Schritt zu halten, in der Handhabung von natürlichen Kältemitteln und solchen mit geringem GWP fortbilden.

Da immer mehr unterschiedliche Kältemittel zur Verfügung stehen, müssen die Installateure sich unbedingt der Gefahren bewusst sein, die mit ihnen verbunden sein können. So erfordert der Umgang mit bestimmten natürlichen Kältemitteln wie Ammoniak, Kohlendioxid und Kohlenwasserstoffe eine besondere Unterweisung. Viele natürliche Kältemittel oder solche mit niedrigem GWP sind brennbar, und daher ist es sehr wichtig, dass sie von qualifizierten Technikern und Installateuren eingesetzt werden.

Künftig wird aller Voraussicht nach die Nachfrage nach Fachleuten steigen, die im Umgang mit alternativen Kältemitteln geschult sind. Im Übrigen gibt es zahlreiche Fortbildungen in diesem Bereich.

Die digitalen Monteurhilfen der Unternehmensgruppe Sauermann sind praktische Arbeitsmittel für erfahrene Installateure. Im HVACR-Bereich werden viele verschiedene Werkzeuge benötigt. Für viele Techniker und Installateure, die in der Heizungs- und Klimatechnik arbeiten, bedeutet dies, dass sie eine ganze Reihe von Werkzeugen und Instrumenten bei sich haben müssen, damit sie alle Montage- und Wartungsarbeiten durchführen können. Die digitalen Monteurhilfen sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden, denn sie sind kompakt, und man kann mit ihnen Daten rasch und zuverlässig und ohne jede manuelle Berechnung erfassen. Sie sind ferner mit einer Software ausgestattet, die bis zu 124 Kältemittel speichern kann, darunter natürliche Kältemittel und solche mit geringem GWP.

Tags 
Training; Regulatory; HFC; Manifolds

Nehmen Sie an der Diskussionen teil

Add new comment

verfehlen Sie nicht das nächste blog