Case study

Fallstudie zur Si-30 Detect+ - Valéries Schokoladenwerkstatt

06/03/2017

In der Schokoladenwerkstatt Atelier de Valérie in Batz-sur-Mer im Westen Frankreichs werden handgearbeitete Pralinen, Schokolade, Torten und Feingebäck herstellt und verkauft. Die Inhaberin Valérie Cottet-Emard und ihr Team arbeiten seit 2012 mit Leidenschaft für den Erfolg dieser Schokoladenwerkstatt. Valérie kümmert sich dabei um alles, von der Herstellung über die Lagerung bis zur Präsentation ihrer Produkte im Ladengeschäft. Sie stammt aus der Region und hat viele Jahre Erfahrung in ihrem Metier.

Die Herstellung von Schokolade, Pralinen und Feinbackwaren höchster Qualität benötigt Zeit und eine besondere Aufmerksamkeit bis ins Detail. Dazu gehört auch die genaue Regulierung der Raumbedingungen. So muss zum Beispiel die Raumtemperatur konstant bleiben. Dafür wurden vier Wandklimageräte in der Werkstatt und im Ladengeschäft montiert. Bei den klimatischen Bedingungen im Westen Frankreichs arbeiten die Klimageräte das ganze Jahr über 24 Stunden am Tag und an 7 Tagen der Woche.
Da die Klimageräte ständig in Betrieb sind, muss das Kondensat kontinuierlich abgeleitet werden. Eine Kondensatableitung mit einfachem Ablauf würde hier nicht funktionieren. Daher wurden für die Kondensatableitung zunächst Mini-Kondensatpumpen vom Typ Si-30 mit Schwimmerschalter Si-2958 montiert.

Die Problemstellung
In den meisten Fällen hätte eine Mini-Kondensatpumpe Si-30 für die Kondensatableitung ausgereicht. Hier aber nicht. Warum? Weil bei der Herstellung von Schokolade, Pralinen und Feinbackwaren Rohstoffe verwendet werden, die eine starke Partikelbelastung der Raumluft mit sich bringen: Schokolade, feiner Kristallzucker, Mehl etc.  Diese Partikel gelangen in das Klimagerät und wirken sich auf das Kondensat und die Ableitung aus. Gleich nach der Kondensation bildet sich eine zähe und klebrige Substanz, der sogenannte Biofilm, der über den Kondensatschlauch abgeleitet wird. Der Biofilm behindert den reibungslosen Betrieb des Niveauschalters und macht eine häufige Reinigung und Wartung notwendig.
In dieser besonderen Situation brauchte Valérie alle zwei Monate statt einmal im Jahr ihren Klimatechniker. Damit hatte sie hohe Wartungskosten, und der Klimatechniker verlor Zeit.

Die Lösung
Anfangs reinigte der Klimatechniker die Anlagen von Valérie regelmäßig etwa alle zwei Monate. Aber dann kam er auf die Idee, sich an den Hersteller zu wenden, um eine Lösung für dieses ständige Problem zu finden. Er nahm also Kontakt zu seinem Händler auf, der seinerseits Sauermann kontaktierte. Zu dieser Zeit arbeitete Sauermann gerade an der Entwicklung einer Kondensatpumpe mit einer besonderen Technik am Niveauschalter.
Am Ende dieser Zusammenarbeit zwischen Klimatechniker, Valérie und dem regionalen Fachberater von Sauermann wurde eine Lösung zu diesem Problem getestet. Die Pumpe wurde mit einem Niveauschalter mit elektronischer Detektortechnik kombiniert. Über mehrere Monate wurden Tests mit dieser neuen Technologie durchgeführt, bis schließlich die Si-30 Detect+ entstanden war.

Die Vorteile
„Als die Sauermann Kondensatpumpen Si-30 Detect+ einmal montiert waren, gab es keinerlei Blockaden an den Niveauschaltern mehr“, berichtet Valérie. „Die Wartung erfolgt nun einmal im Jahr und nicht mehr alle zwei Monate. Meine Wartungskosten sind somit geringer, und ich kann mich ganz auf die Herstellung meiner Schokoladen und der Entwicklung meines Geschäftes konzentrieren.“

Tags 
Condensate Pump; Si-30 Detect+; AC Unit
Case study

Nehmen Sie an der Diskussionen teil

Add new comment

verfehlen Sie nicht das nächste blog