Instruments

Messung flüchtiger organischer Verbindungen aus Packfüllmaterial in einem Kommissionierlokal

31/07/2019

Eine kürzlich durchgeführte Studie in einer betrieblichen Umgebung hatte aufgedeckt, dass vermehrte Exposition gegenüber organischen flüchtigen Verbindungen (VOC) auch schon bei ganz alltäglichen Tätigkeiten wahrnehmbar ist. Das Messgerät Si-AQ VOC der Fa. Sauermann zur Überwachung von Luftqualität in Innenräumen wurde in einem Fall zum Messen flüchtiger organischer Verbindungen in einem eher klassischen Kommissionierlokal eingesetzt.

Mit ihm wurde es möglich, die verschiedenen flüchtigen organischen Verbindungen, die die Verpackungsmaterialien in die Raumluft entlassen, zu messen. Die nachstehende Kurve zeugt von der Genauigkeit dieses Messgeräts. Zu Beginn der Messung (Punkt A) traten die höchsten VOC-Konzentrationen auf, was auf Freisetzen beim Öffnen der Säcke mit dem Füllmaterial zurückzuführen ist. Mit dem Gerät konnten VOC-Konzentationen bis hinauf zu 4.000 – 6.000 ppb (Partikel pro Milliarde) gemessen werden. Bei der darauf folgenden Messung im Außenbereich, d.h. an nicht verunreinigter Umgebungsluft (Punkt B), ging die gemessene VOC-Konzentration rasch auf Messwerte zurück, die diese andere und sauberere Umgebung widerspiegelten.

Das Gerät wurde danach in der kontrollierten Umgebung eines Instituts mit Kalibriergas beaufschlagt (Punkt C). Hierbei zeigte das Gerät richtig den für das Kalibriergas (Flasche mit Isobutylen) zu erwartenden Messwert (10.000 ppb) an. Daraufhin verbrachte man das Messgerät in eine normale Büroumgebung (Punkt D), wo die Messwerte sich recht schnell auf VOC-Konzentrationen einpendelten, die in der Regel in dieser Art von Umgebung zu erwarten sind, d.h. zwischen 2.000 und 3.000 ppb. Einige Stunden später, das Messgerät war inzwischen im Freien, in nicht verunreinigter Luft, aufbewahrt worden, verbrachte man es wieder in einen Raum und maß dort beim Öffnen eines weiteren Sacks mit Füllmaterial (Punkt F). Wie vorauszusehen waren die nunmehr beobachteten Ergebnisse identisch mit denjenigen, die beim Öffnen des ersten Sacks mit Füllmaterial gemessen worden waren (Vergleich mit Punkt A).

In der Folge verblieb das Gerät die ganze folgende Nacht im Kommissionierlokal und zeigte die endgültige Dissipation der V0C-Gase in der Luft bis zum Erreichen stabiler Konzentrationen zwischen 2.000 und 4.000 ppb. Anschließend wurde es wieder an nicht verunreinigte Umgebungsluft im Freien gebracht (Punkt G), um die Stabilität seines Messverhaltens auch nach ungefähr 24 Betriebsstunden zu überprüfen. Letztlich wurde zur Bestätigung und als Nachweis der Dauerbetriebsfähigkeit und der Genauigkeit des Geräts dieses noch ein weiteres Mal mit Kalibriergas (Flasche mit Isobutylen) beaufschlagt, mit welchem kalibriert wurde (Punkt H). Hierbei konnte man erneut feststellen, dass der Sensor den richtigerweise zu erwartenden Messwert von ca. 10.000 ppb meldete.

 

Lösungen für das Überwachen von Raumluftqualität: die Geräte QAI Si-AQ EXPERT und Si-AQ VOC

Diese tragbaren Überwachungsgeräte der Fa. Sauermann ermöglichen das Messen der Konzentrationen flüchtiger organischer Verbindungen (VOC), welche im Allgemeinen in Innenräumen anzutreffen sind.

Es handelt sich um Spezialgeräte mit allerneuester Sensortechnik, mit denen der Fachmann für Luftqualität, alle den Umweltschutz beachtenden Firmen, die Techniker in Instituten und viele andere gleichzeitig schnell und genau die Konzentrationen an schädlichen flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) in der Raumluft von Wohnungen, Büros, Laboratorien oder industriell genutzten Räumen überwachen können.

Diese Geräte werden eng begleitet von einer Software, die das fortlaufende Aufzeichnen der Messwerte in Echtzeit gestattet, und sind Bluetooth®-kompatibel. Sie sind derart individualisierbar, dass sie bis zu elf unterschiedlichen Kontrollgrößen für die Raumluftqualität überwachen.

Nehmen Sie an der Diskussionen teil

Add new comment

verfehlen Sie nicht das nächste blog